04.02. Picknick auf dem Spielplatz der Kinder Gottes!

Posted by Gemeinde on Januar 30, 2018
Aktuelles, Predigten / Kommentare deaktiviert für 04.02. Picknick auf dem Spielplatz der Kinder Gottes!

Miteinander spielen, lachen, schwitzen und genießen. Einfach mal alles um sich herum vergessen. In der freien Zeit füreinander wirklich Zeit haben. Eben auf dem Spielplatz der Kinder Gottes sein.

Das ist toll, macht aber auf die Dauer hungrig. Gut, dass unser himmlischer Vater sein Picknick mit eingepackt hat. Es sind die drei Köstlichkeiten des Reiches Gottes. Das Brot der Gerechtigkeit, der Döner des Friedens und der Schampus der Freude!

 

 

Bild: 6091109150_3271e6c460_o-web_156197_by-graham_piqs_de

Auf dem Spielplatz der Kinder Gottes!

Posted by Gemeinde on Januar 22, 2018
Aktuelles, Predigten / Kommentare deaktiviert für Auf dem Spielplatz der Kinder Gottes!

28.01.18

Was waren das noch Zeiten, als es wir von Papa gefragt wurden: „Wer kommt mit auf den Spielplatz?“  Ala Hopp, da waren wir doch mit dabei. Wie hat es mir selber immer so viel Spaß gemacht, mit meinen Kindern auf den Spielplatz zu gehen. Im Sand spielen und Kuchen backen. Fangen oder verstecken spielen. Alles völlig zweckfrei. Nur aus Freude. Alles total sinnvoll, weil Beziehung vertieft und gelebt wurde. Und jetzt halt dich fest: „Das gilt auch für das Reich Gottes, denn Gott lädt uns auf seinen Spielplatz ein!“

Frohe Botschaft für die Menschen unserer Welt!

Posted by Gemeinde on Januar 16, 2018
Aktuelles, Predigten / Kommentare deaktiviert für Frohe Botschaft für die Menschen unserer Welt!

21.01.18

 Gott hat uns keine Füße geschenkt, um nur zu stehen. Die Füße hoch zu legen fühlt sich zwar richtig gut an, aber auf Dauer werde bitte schlauer: Sei mutig und geh! Gehe hin zu den Menschen! Gott sendet keine Pinguine – ER will dich, weil du kannst! Andere haben es uns bereits gezeigt, wie es geht. Mehr dazu am Sonntag von Michael Rothe.

07.01.18 Du bist das Licht der Welt!

Posted by Gemeinde on Januar 04, 2018
Aktuelles, Predigten / Kommentare deaktiviert für 07.01.18 Du bist das Licht der Welt!

Offensichtlich hält ziemlich viel von dir. Denn Jesus lässt es dich wissen, was du bist. Welche Identität ER dir geschenkt hat. Das hat nichts mit einer Glühwürmchen-Mentalität, einem romantischen Kerzenlicht, noch einer altersschwachen Taschenlampe zu tun.

In dir steckt viel drin, als das, was dein Kopf dir sagt. In dir steckt viel mehr Wesentliches, als das, was andere dir vor den Kopf knallen. Du bist und bleibst das Licht der Welt!

24.12. Weihnachten heute!

Posted by Gemeinde on Dezember 18, 2017
Aktuelles / Kommentare deaktiviert für 24.12. Weihnachten heute!

.

Da stehen die Kids mit dem heißen Orangensaft auf dem Weihnachtsmarkt.  Das Thema ist klar. Die ätzenden Weihnachtstage. Noch schlimmer, dass sie in die Kirche gehen müssen. „Da versteht man ja nur Bahnhof“, ist die einhellige Meinung

Bis dann, ja bis sie dann gemeinsam auf die Idee kommen, die ganze Geschichte um die Geburt Jesus in ihrer Sprache aufzuschreiben. „Weihnachten heute“ ist ihr knapper Titel. Das Drehbuch wurde hauptsächlich vom 12jährigen Nils Lösch entworfen und nur ein wenig sprachlich pädagogisch aufgepeppt.

Advent: Gesalzenes und lichtstarkes Leben!

Posted by Gemeinde on Dezember 11, 2017
Aktuelles, Predigten / Kommentare deaktiviert für Advent: Gesalzenes und lichtstarkes Leben!

17.12.

Bei uns kommt der Salzstreuer immer auf den Tisch. Ob Kartoffel, Pommes, Fleisch oder Gemüse. Salz darf nicht fehlen. Das gilt allerdings auch für ausreichend Licht. Zwar kann die Idee, im Dunkeln zu essen mal was anderes sein. Aber auf Dauer möchte ich sehen, was ich esse.

 Doch was haben diese Gedanken mit dem Titel zu tun? Einmal frei nach einer Komödie formuliert: „Jesus, ihnen schmeckts nicht!“, werden wir den Zusammenhang davon entdecken, was Salz und Licht mit dem dritten Advent zu tun haben.

Advent: Was fordert, was bringt er?

Posted by Gemeinde on Dezember 04, 2017
Aktuelles, Predigten / Kommentare deaktiviert für Advent: Was fordert, was bringt er?

10.12.2017

Eine besinnliche Adventszeit. Schön romantisch. Zauberhaft mit Schnee garniert. Mit Frieden und Harmonie. Das wünsch ich mir. Doch von nichts, kommt nichts, bzw. kommt es anders, als gewünscht. Das gilt auch für den Advent. Ein Umzug steht dann bevor. Von der Erde ab in den Himmel. Da dürfen wir einmal die Kosten überschlagen und den Traum ausmalen, wie alles am Ende aussehen wird. Mehr dazu am Sonntag.

Immanuel: Ein Name wird Programm!

Posted by Gemeinde on November 27, 2017
Aktuelles, Predigten / Kommentare deaktiviert für Immanuel: Ein Name wird Programm!

03.12. 2017 Predigt von Philip Ewert

Eine Namensgebung ist immer wieder spannend. Die Eltern verbinden damit allerlei: Ein Stück eigene Geschichte, einen Hinweis auf eigene Vorlieben oder auch einen Segenswunsch. Alles drei findet sich auch im Namen “Immanuel” wieder. Was allerdings Josef, nicht der Vater von Jesus damit zu tun hat, erfahren wir erst am Sonntag

Was Jesus immer schon sagen wollte!

Posted by Gemeinde on November 23, 2017
Aktuelles, Predigten / Kommentare deaktiviert für Was Jesus immer schon sagen wollte!

26.11.17

Reden konnte er auf jeden Fall gut. Kurz, prägnant, griffig, verständlich. Doch stimmt das wirklich?

Einmal musste er dreimal ausholen, damit das falsche Denken seiner Zuhörer weichgespült wurde. Aber sie wollten ihn nicht hören, sondern das er aufhört zu reden. Aufhört zu leben! Natürlich gibt es sowas bei uns nicht. Wir kommen ja aus einem guten Haus, oder?

Leben unter dem langen Mut Gottes!

Posted by Gemeinde on November 10, 2017
Aktuelles, Predigten / Kommentare deaktiviert für Leben unter dem langen Mut Gottes!

Sonntag, den 12. November um 10 Uhr:

Irgendwie  klingt es schön, wenn uns jemand   mit   Geduld begegnet. Zuhören, sich Zeit lassen, abwarten und unsere Begrenzungen aushalten können bis wir etwas verstanden, entsprechend geändert oder gelernt haben.

Glücklich diejenigen, die einen Chef haben, der geduldig ist. Das ist ein großartiges Geschenk. Ein riesiger Vorteil. Aber was bedeutet es,   unter   einer Geduld zu leben? Konkret unter dem langen Atem Gottes, unter seiner  Langmut?